Developed in conjunction with Ext-Joom.com

La Palma

Im Nordwesten des Kanarischen Archipels gelegen, bietet auf seinen 706 km² enorme Kontraste. Das ganzjährige frühlingshafte Klima sowie der gemäßigte Regen erlauben es den Urlaubern das ganze Jahr über die üppige Natur zu genießen. La Palma besteht aus zwei unterschiedlichen geologischen Bereichen. Der Norden grün und dicht belaubt und zwei Millionen Jahre alt, so wie der Süden mit seinen jungen Vulkanen mit karger Landschaft von nur 750.000 Jahren.

Zwei Drittel der Insel ist mit Wald bedeckt. Der Hauptgebirgskamm (Cumbre Nueva und Cumbre Vieja) teilt die Insel in zwei Hälften und hält die Wolken, die die Passatwinde aus Nordosten mit sich bringen, auf. So geschieht es, dass der Osten oft mit Wolken verhangen ist, während der Westen trocken, sonnig und heiß sein kann.

Im Zentrum der Insel befindet sich eine Vertiefung enormen Ausmaßes, die Caldera de Taburiente. Sie wurde 1954 zum Nationalpark erklärt. Die Caldera ist ein riesiger Krater, entstanden durch Verwitterungserosion im Laufe der Jahrtausende. Sie hat ein Durchmesser von 9 km, ist 1800 m tief und wird umrandet von den höchsten Gipfeln, wie dem Bejenado (1.854 m) und den Roque de Los Muchacho (2.426 m). Die Caldera de Taburiende ist einer der größten Erosionskrater der Welt.

La Palma erstreckt sich auf eine Länge von 47 km und einer Breite von29 km. Sie ist mit uralten Wegen durchzogen. Alte Pfade führen an der Küste entlang, kreuzen tiefe Schluchten und überqueren das Gebirge. Heute ermöglichen sie uns an vergessene Plätze zulangen, die mit Fahrzeugen gar nicht zugänglich sind um die reine schöne Natur La Palmas zu genießen.


  

Wandern 

La Palma ist wunderschön - und somit die Wandererinsel schlechthin. Die Insel erwartet den Wanderer mit einer landschaftlichen Vielfalt, wie sie kaum eine andere vergleichbare kleinräumige Region dieser Welt bieten dürfte. Weite Täler, Kiefern und Lorbeerwälder, Bananenplantagen, wilde Schluchten und Kraterlandschaften, Kaskaden und Wasserfälle kontrastieren miteinander. Wandern ist hier Trumpf, zwischen tiefschwarze Lavastrände, üppigen Lorbeerurwälder und wolkenumwallte Berge. Und allgegenwärtig der tiefblaue Atlantik.


Strände

Die Insel La Palma stellt keine typische Badeinsel dar. Aber es gibt zahlreiche reizvolle Strände auf La Palma, die teilweise sehr versteckt liegen. Angenehm sind auch die Temperaturen des Atlantiks, was das Wassers im Winter kaum unter 20 °C fallen lässt. Es gibt auch zwei größere erschlossene Strände. Der eine Strand liegt in Puerto Naos, und der andere Strand in Los Cancajos. Wir sind der Meinung, das die Insel nicht für einen Strandurlaub geeignet ist. Aber Wander- und Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.