weitere Tempel

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Pura Ulum Danu Bratan

 

Pilger für die Reisbauern.

Sehr malerisch liegt dieser Tempel am Westufer des Bratan-See. Hier bringen Reisbauern, der Göttin der Seen und Flüsse, Opfer dar und bitten sie weiterhin mit reichlichem Nass zu versorgen.

 

 

 

Pura Tanah Lot der "Wassertempel"

Ein optischer Höhepunkt ist auch der Tempel Pura Tanah Lot, der sehr eindrucksvoll auf einem imposanten Felsen im Meer steht und den Meeresgott Baruna geweiht ist. In einer Höhle am Fuße des Tempels entspringt eine im Meer liegende Süßwasserquelle, die als heilig gilt und ständig von Priestern bewacht wird.

Gegenüber, am Festland gelegenen Klippen, befinden sich weitere vom Wasser ausgespülte Höhlen. Dort Nisten schwarz-weiß gebänderte heilige Seeschlangen. Es sollen die Nachkommen der Urschlangen und Wassergötter Antaboga und Basuki sein. Die beiden Schlangengötter gelten als Wächter des Tempels.

Den Sonnenuntergang beim wohl berühmtesten Meerestempel in Bali sollte man nicht verpassen. Das Spektakel zählt als faszinierendes Naturschauspiel.

 

 

 

Pura Taman AyunBalis

zweitgrößter Tempelkomplex wurde 1634 errichtet. Der Tempel Pura Taman Ayun ist wohl einer der schönsten Heiligtümer der Insel. Man Kann einen guten Eindruck von der klaren Gliederung eines typischen balinesischen Tempels erkennen. Taman Ayun bedeutet „schwimmender Garten“, da es künstliche Wassergräben gibt, welche die Götter bei Tempelfesten gern als Badeplatz aufsuchen.